04.Mrz

10 Basics für die Businesslady

Wenn Sie für sich die Fragen im Artikel: „Was ist eigentlich Stil“ beantwortet haben, können Sie daran gehen sich an die Entwicklung ihres eigenen Stils zu machen.

Meine tipps können Sie dabei unterstützen systematischer vorzugehen.

Jede Garderobe ob Frau oder Mann, sollte gewisse Basics enthalten. Die Basics sind sozusagen der Grundstock, Stücke, die man unbedingt braucht, gut kombinierbar, klassisch, von hoher Qualität. auf die Basics läßt sich dann eine abwechslungsreiche Garderobe aufbauen.

10 Basics für die Businessgarderobe der Frau

1. Der schwarzer Hosenanzug:

der Hosenanzug sollte am besten aus einem wenig knitternden Material sein.

Wolle/Kaschmir oder im Sommer BW ist nicht Pflicht. Die guten Marken verwenden teilweise hochwertige Kunstfasern, die sowohl in Optik als auch Tragekomfort jede Wollhose schlagen.

Im Bein gerade geschnitten (je nach Figur etwas weiter oder etwas enger).

Bügelfalte.

Mit oder ohne Stulpe richtet sich nach der Mode und Figur: Stulpen verkürzen das Bein!

Die Hosenlänge richtet sich nach der Beinweite. Etwas weitere Hosen, die über den Schuh fallen: Länge bis ca 2cm über dem Boden. Engeres Hosenbein: die Hose endet beim Schuhbeginn.

Vorsicht: Absatzhöhe beim Hosenkauf beachten!

Vorsicht: Saum darf nicht runtergerissen oder abgetreten sein!! Das sieht extrem schlampig und billig aus!

Der Blazer: ist tailliert. Die ideale Länge richtet sich nach Mode und Figur.

Ein Blazer passt wenn er am Rücken keine Falten zwischen den Schulterblättern macht.

Der mittlere Knopf schließbar ist. Die Ärmelweite richtet sich nach Mode und Geschmack. Genügend Bewegungsfreiheit sollte auf jeden Fall bleiben.

Vorsicht: das Ärmelloch sollte nicht zu groß sein, sonst wirft der Blazer Falten im Brustbereich.

Ärmellänge bis zum Daumenansatz.

Die Marke Strenesse bringt mindestens 2x jährlich eine große Auswahl an sehr businesstauglichen Hosenanzügen mit dem gewissen etwas auf den Markt.

2. Das schwarze Kostüm

Für den Blazer gilt: siehe Hosenanzug

Material: siehe Hosenanzug

Rock: am Geeignetsten sind Bleistiftschnitt (Vorsicht: nicht so eng, dass man nur mehr japanische Trippelschritte machen kann), gerade nach unten leicht enger werdend, oder leicht ausgestellter Schnitt

Länge: knieumspielend: ein paar cm oberhalb bis ein paar cm unterhalb des Knies.

Vorsicht: nicht so eng, dass er beim Hinsetzen zu sehr hinaufrutscht und das Futter vorkommt. oder schon im Stehen Falten über die Oberschenkel macht!

Vorsicht: Glockenröcke können sehr mädchenhaft wirken und sind daher in vielen Berufen nicht zu empfehlen

Ev gibt es zum Hosenanzug auch noch einen Rock, dann hat man 2 Fliegen auf einen Schlag

www.strenesse.com

in Wien bei: 4 Jahreszeiten, oder Kaufhaus Steffl

3. Die weiße Bluse

Auch wenn man den klassischen Hosenanzug grundsätzlich mit allerhand kombinieren kann, die weiße Bluse darf in der Garderobe nicht fehlen.

Empfehlenswert sind mehrere weiße Blusen.

Bevorzugte Materialien: Bw und Seide.

Farbe: reinweiss bis offwhite

Variationsmöglichkeiten: Schnitt, Manschetten, Knöpfe, Kragen

Mindestens eine der weißen Blusen sollte sehr schlicht geschnitten sein.

Vorsicht: weiße Blusen vergilben im Laufe der Jahre und sind dann zu ersetzen. Hier gilt: eine in die Jahre gekommene weiße Bluse wirkt ungepflegt und billig.

Vorsicht: eine Bluse ist zu eng, wenn sie über dem Busen spannt.

4.Der schwarze Pumps oder Loafer

der Vorteil des Pumps ist, dass er sowohl zum Rock/Kleid, als auch zum Hosenanzug tragbar ist.

Absatzhöhe richtet sich nach Geschmack und Körpergröße.

Vorsicht für großen Frauen: im Berufsleben nicht zuviel des Guten, die Männer bekommen es sonst mit der Angst zu tun!

Der Pumps ist schlicht aus Glattleder/Rauhleder oder Lack und hochwertig! Die Anschaffung eines teureren schwarzen Pumps zahlt sich aus! man sieht den Unterschied! und an Hand der Schuhe wird vom Gegenüber häufig die ganze Garderobe bewertet.

Der Loafer hat niedrigen Absatz und ist daher gut zu Hosen, weniger Ladylike zu Röcken.

Eventuell bei Jil Sander, Boss oder Lanvin schauen!

Vorsicht: Ballerinas bitte für die Freizeit aufheben. Sie senden das Signal: Mädi…und das ist im Berufsleben meist nicht von Vorteil.

Vorsicht: Schuhe gehören regelmäßig geputzt und die Absätze und Spitzen, wenn abgetreten, erneuert.

5. Der Trenchcoat

In der Übergangszeit ist ein klassischer, beiger Trenchcoat, gegürtet, knielang oder modisch kürzer, mit dem ein oder anderen geschmackvollen modischen Detail ein Dauerbrenner!

Burberry ist immer noch der ungeschlagene Meister in Sachen Trench, andere Marken saisonal unterschiedlich.

6. Der schwarze Woll/Kaschmirmantel

Circa knielang, sodass Röcke/Kleider/Blazer im Optimalfall kürzer! als der Mantel sind!

Am besten möglichst schlicht im Schnitt. je nach Mode im Herrenschnitt oder gegürtet.

Patrizia Pepe bringt jährlich mindestens 1-2 Modelle raus, die sehr schick und businesstauglich sind.

7. Seemless hautfarbene Unterwäsche

sollte auf keinen Fall in der Garderobe fehlen! Es gibt nichts Peinlicheres als den weissen/roten/schwarzen Spitzen BH durch die Bluse hindurch zu erkennen.

Sie werden sehen, Ihr Wohlfühlfaktor erhöht sich enorm, wenn Sie da auf Nr sicher gehen.

8. Schwarze oder hautfarbene Seiden (Nylon)strümpfe

keine anderen Farben! eher keine Muster (außer Sie sind in einem kreativen Beruf, aber dann gelten sowieso andere Regeln), kein Netz: zu erotisch!!

unter der Hose: schwarze Kniestrümpfe, BW Gemisch ist besser als reine BW, oder Nylon, da sich BW auswäscht.

Kniestrümpfe möglichst feines Material

Vorsicht: zu viel Glanz läßt die beine dicker aussehen.

Weniger Den wirkt edler als blickdicht, kommt aber auf den Gesamtlook an.

Wolford und Falke sind die ungeschlagenen Meister auf dem Sektor.

9. Die schwarze Handtasche

Zumindestens eine schlichte, elegante schwarze Handtasche, Stil: zB Kelly Bag, sollte sich in der Garderobe wiederfinden!

Hier gilt wie für die Schuhe: nicht bei der Handtasche sparen! Schlechtes Leder, Nieten, Fransen und co haben im Business nichts verloren

Tipp: Cocinelle, Prada, Gucci, Hermes, Horn, Reiter

10. Der Gürtel

Wenigstens einen eleganten, schwarzen (Alternative: Silber) Lack oder Glattledergürtel mit schlichter Schnalle sollten sie für Anzughosen mit Schlaufen im Kasten haben.

Auch hier gilt: auf die Lederqualität achten

Gürtel: Wolford

 

Antworten: